Archiv

Endlich 18!

Ewigkeiten habe ich drauf gewartet, aber irgendwie habe ich mir die Volljährigkeit immer anders vorgestellt! Naja, aber fangen wir vorne an. Irgendwann letztes Jahr kam uns, das heisst meiner Schwester Daniela, Olli und mir die Idee, ihre 25. Geburtstage sowie meinen 18. zusammen zu feiern. Aus einer Schnapsidee wurde eine ernsthafte Idee, die immer konkretere Züge annahm. Ich malte mir immer öfter aus, wie geil es werden würde. Ich wollte es mit meinen Liebsten mal so richtig krachen lassen. Nunja, am 31. März diesen Jahres war es dann soweit. Nach vielen Stunden der Vorbereitung und auch des Stresses war es dann soweit. Die ersten Gäste trudelten so langsam aber sicher in das Vereinsheim in Harenberg. Nebenbei wurde noch fleissig am Buffet gewerkelt. Alles sollte perfekt werden. War es dann von den äußeren Umständen auch. Das Buffet stand dann irgendwann in voller Pracht, das Bier war kaltgestellt und für ordentlich Alkohol war, neben dem Bier, auch gesorgt. Immer mehr Gäste kamen, immer mehr Freunde von Olli und Dany. Zu diesem Zeitpunkt machte ich mir noch keine großen Gedanken darüber, weil trotz vieler Absagen doch einige meiner Freunde zugesagt hatten. Aufgrund des Comback von Henry Maske, welches an diesem Abend stieg, rechnete ich jedoch schon damit, dass einige erst später kommen würden. Irgendwann kamen dann auch meine ersten Gäste, Carsten und Daniel, bewaffnet mit einer Vodkapulle und mächtig guter Laune. Leider konnte ich für diesen Abend keinen Fernseher organisieren bzw kein Antennenkabel finden, um selbigen anzuschliessen. Aus diesem Grund beschlossen Carsten und Daniel dem Maske - Kampf bei Daniel zu schauen. In der Hoffnung auf weitere Gäste lehnte ich ihr Angebot mitzukommen dankend ab. Im Nachhinein war das Warten fürn Arsch. Zwar kam Diana grade auf den Hof gefahren, als Carsten und Daniel sich auf den Weg machten, jedoch hielt sie es nicht lange in der Raucherluft aus. Verständlich, schliesslich wurden ihr am Anfang der Woche die Mandeln entfernt. Somit war sie also "entschuldigt", was selten genug bei ihr vorkommt. Naja, ich war ihr schon tierisch dankbar, dass sie überhaupt mal vorbeigekommen ist. Aufmerksame Leser haben vielleicht bemerkt, dass sie also Gast Nr.3 war. Drei von ursprünglich über 20. Naja, der Abend war ja noch jung, ich machte mir also keine Gedanken. Als ich dann um ca zwei Uhr immernoch mit Carsten und Daniel alleine rumhockte, machte sich neben dem Alkohol auch so langsam ein wenig Frust bemerkbar. So kam es, dass ich mir ohne Rücksicht auf Verluste die Kante gab, bis wirklich gar nichts mehr ging. Der Zustand des völligen Rauschs war dann um kurz vor fünf erreicht. Carsten und Daniel waren in der Zwischenzeit auch nach Hause gegangen, zumindest versuchten sie es. Ich erreichte dann trotz einiger Umwege um fünf Uhr die Wohnung meiner Schwester. An schlafen war jedoch auch dann nicht zu denken. Mir war unglaublich übel. Naja, nach einem Toilettengang hatte sich die Übelkeit dann ein wenig gelegt und ich versuchte zu schlafen. Das klappte dann auch irgendwann, aber nicht sehr lange, denn schliesslich mussten wir den Laden ja nächsten Morgen auch noch wieder saubermachen. Meiner Schwester und ein paar andere Leute haben am Vorabend schon das Gröbste weggeräumt (wofür ich ihr im Nachhinein sehr dankbar bin), sodass der Rest schnell wieder in einem einigermaßen akzeptablen Zustand war.  Naja, irgendwann war ich dann auch wieder in Lohnde und konnte endlich den versäumten Schlaf nachholen. Als ich dann irgendwann in den Nachmittagsstunden wieder aufwachte, packte ich dann die ersten Geschenke aus und musste das eine oder andere Mal schmunzeln. Das grösste Grinsen verpasste mir allerdings Diana mit ihrem Geschenk. Wie macht ihr Frauen das?!? Immer wisst ihr genau, was man(n) sich wünscht bzw was man(n) nicht mehr aus dem Staunen rausbringt!

Naja, jetzt bin ich knapp 2 1/2 Wochen 18 und ich muss sagen, dass ich mich nicht großartig "erwachsen" fühle, zumindest nicht viel mehr als mit 17. Naja, ganz abgesehen davon war die Party zu meinem 18 in völliger Griff ins Klo. Schade, ich hätts gern anders gehabt, aber da kann man ja jetzt nun nicht mehr viel dran ändern.  

1 Kommentar 17.4.07 17:58, kommentieren