Musik

Fanatic Dreams Gig im Johannes Kepler Gymnasium

Ich nehme es gleich vorweg. Die große Sensation bliebt aus. Wobei es gar nicht so eine riesen Sensation gewesen wäre, denn immerhin galten die Fanatic Dreams in Expertenkreisen zu den Favouriten und auch nach einer äußerst ansprechenden Leistung beim "Battle of the Bands" stiegen die Chancen auf einen Sieg stetig. Doch leider hatte ein Großteil der Anwesenden kein Gespür für wirklich gute Musik. Dies überraschte nicht nur die Fans der Dreams, sondern auch die Musiker selber.

Als dann um kurz vor 23:00 Uhr das vorläufige amtliche Endergebnis bekannt war, war die Enttäuschung förmlich zu spüren. So wurden zahlreiche Fanatic Fans kurz nach, und auch schon vor der Bekanntgabe des Ergebnisses mit einem Bierkasten gesichtet, offensichtlich diente der Alkohol der Frustbewältigung. Gegen Ende des Abends berichteten Augenzeugen sogar von einem regelrechten "Frustfressen" einiger Fans.

Ganz nebenbei sei noch erwähnt, dass Diana am, inzwischen gestrigen, Freitag ihren 18. Geburtstag feierte. Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle!

Bis zum nächsten Gig guckt euch ruhig mal die Seite der http://www.fanatic-dreams.de/ an!

10.11.06 16:12, kommentieren

Werbung


Farin Urlaub Racing Team in der AWD Hall!

Es war mein persönliches musikalisches Highlight im Jahre 2006. Farin Urlaub und sein Racing Team waren in der Stadt. Wir schrieben den 3. November und es war 20:08 Uhr als sich die ersten Töne eines Schlagzeuges den knapp 5000 Fans zu erkennen gab. Dann fiel der Vorhang. Die nächsten zwei Stunden waren das pure Glück. Doch zwischen dem eröffnenden "Mehr" und dem finalen "Zehn" lagen Welten. Die 5000 Fans verschmolzen regelrecht mit dem Racing Team. Viele Leute fragen mich immer wieder, was ich denn an "die Ärzte" und "FURT" so toll finden würde. In diesem Moment, da bin ich mir sicher, wären 99 Prozent verstummt und hätten sich, genau wie ich, dieser perfekten Symbiose aus Entertainment und unglaublich guter Punkmusik hingegeben. Es ist schwer, diesen Leuten auf diese Frage zu antworten. Ich rate ihnen meistens immer, doch mal ein Live Konzert zu besuchen. Und spätestens nach dem Opener "Mehr" wusste ich, dass sich die 21€ mehr als gelohnt hatten. Nach knapp einer Stunde kam es dann zum vorläufigen Höhepunkt des Konzertes. Er zählte bis Zehn, und dann wollte er uns springen sehn. Was dann in der Halle abging, war der pure Wahnsinn. 5000 Leute, egal wie alt, egal wie jung, sprangen sich zwei Minuten lang  Sprunggelenke wund. Danach gabs dann zur Erholung erst einmal was Ruhigeres. Wobei "ruhig" bei Farin Urlaub relativ ist. Nach knapp 1 3/4 Stunden ging es dann auf das große Finale zu. Mit "Wo ist das Problem" stellte Farin sein Racing Team elfköpfiges Racing Team vor, danach folgte zum Abschied, wie passend, das "Abschiedslied". Um 20 nach zehn war es dann vorbei - das Konzert, auf das ich mich seit Monaten so sehr gefreut habe fand in "Zehn" seinen würdigen Abschluss. Noch einmal hüpften 5000 Leute wie bekloppt. Nach einem kleinen Regenerationsdrink machte ich mich also auf zur U- Bahn Haltestelle, wo ich dann zu meiner Verwunderung feststellte, dass wohl das Spiel von Hannover 96 auch gerade erst zuende gegangen sein musste. In der Bahn erfuhr ich dann, dass "wir" mit 0:2 verloren hatten...gegen Bochum, den bis dato Tabellenletzten. Aber an so einem Abend konnte ich mich irgendwie nicht wirklich darüber ärgern!

1 Kommentar 7.11.06 17:27, kommentieren